Transporter 3 (Filmkritik)

Eigentlich wollte sich Frank Martin (Jason Statham) nach seinem letzten Einsatz zur Ruhe setzen und sein Dasein als Kurierfahrer gehen die französischen Riviera tauschen. Doch wie das Leben so spielt macht es ihm, in Form des Delta Force Soldaten Jonas Johnson (Robert Knepper), einen gewaltigen Strich durch die Rechnung.

Der seinerseits arbeitet für die Entsorgungsgeselltschaft Ecocorp und hat die Valentina (Natalya Rudakova), die Tochter des ukrainischen Umweltministers Leonid Vasilev entführt, um ihn wegen einer offiziellen Genemigung zur Entsorgung von Giftmüll zu erpressen. Frank wird dazu gezwungen Valentina quer durch Europa zu fahren. Um sicherzustellen das auch alles im Sinne des Auftraggebers verläuft tragen beide elektronische Armbänder die explodieren, sollten sie sich zu weit vom Auto entfernen.

Der erste Transporter war Stathams großer Durchbruch und das zurecht. Der Film hatte einfach alles was man brauch um gut unterhalten zu werden und hatte dank der Arbeit von Luc Besson beinahe so etwas wie ein Klassiker. Der zweite Teil war zwar auch sehr gut, dennoch bleiben zurückblickend mindestens zwei Stunts die extrem unrealistisch sind – etwa als „good old Frank“ eine Bombe mit einem Kran von seinem Auto holt die auf der Unterseite befestigt ist.

Nun sind wir auch schon beim aktuellen und dritten Teil angekommen. Dieser besinnt sich auf die eigentlichen Stärken der Serie. Jeder der die spektakulär inszinierten Autorenn- und Kampfszenen der Vorgänger mochte kommt vollends auf seine Kosten. Ein wesentlicher Kritikpunkt ist jedoch die Story.

Zwar wäre es erträglich dass man im Zuge des Films auf den Ökobuss aufspringt, allerdings wirkt der Film stellenweise ein wenig so als hätte man versucht den Film künstlich zu verlängern (z.B. mit Rückblenden). Was erstaublich gut funktioniert hat war Frank Martins Beifahrerin und daraus entstehende Romanze, die absichtlich so überzogen war dass es einerseits gut in den Film gepasst hat und andererseits schon fast ein wenig komisch war.

Zitat: Ich brauche nicht den besten für diesen Job sondern nur jemanden mit einem Führerschein.

Von mir bekommt der Film 7,5/10 actionreiche Empfehlungspunkte!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.