What Lies Below (Filmkritik)

Liberty (Ema Horvath) kommt nach einem Sommercamp wieder nach Hause zurück in die Waldhütte, die sie von ihrem Großvater geerbt hat und die ihre Mutter Michelle (Mena Suvari) bewohnt. Diese holt sie auch ab und Zuhause wartet eine Überraschung auf Libby, wie sie ihre Mutter nennt, denn sie hat einen neuen Freund: Nämlich John Smith (Trey Tucker).

Und John ist ein feuchter Mädchentraum. Sexy. Gebildet. Sexy. Ein Forscher. Sexy. Empathisch. Und sexy. Nur falls ich das noch nicht erwähnt habe.

Aber im Laufe der Tage die sie zusammen verbringen, wird für Libby immer klarer, dass mit John etwas nicht stimmt. Er taucht nachts zu komischen Lichtern in den See. Und er ist fasziniert von Neunaugen (aalähnliche Fische). Was an sich ja schon seltsam ist, nicht? Jedenfalls ist seine Faszination mit denen leicht abstoßend und außerdem scheint er nicht nur an Michelle interessiert, sondern man bekommt den Eindruck als wäre auch die weit fruchtbarere Tochter Libby interessant für ihn.

Was ihr anfangs ja auch durchaus gefällt …

Weiterlesen

Last Seen Alive aka Chase (Filmkritik)

Die Ehe von Will (Gerard Butler) und Lisa (Jamie Alexander) hat schon bessere Zeiten erlebt. Sie hatte vor kurzer Zeit eine Affäre und gerade fährt er mit ihr zu ihren Eltern, weil sie sich eine Auszeit gönnen will, um über alle Dinge nachdenken zu können. Als sie kurz bei einer Tankstelle anhalten, geht sie in den Shop um sich ein Getränk zu kaufen, während er sein Auto auftankt.

Als Will nach einiger Zeit nach ihr sehen möchte, kann er sie nirgendwo finden. Er sucht die Tankstelle ab, fährt zu ihren Eltern und wendet sich an die Polizei. Detective Paterson (Russell Hornsby) geht dabei zunächst den einfachen Weg und vermutet einen Streit in der Beziehung und sieht Will als möglichen Täter, doch er verspricht der Sache nachzugehen. Das wiederum ist Will nicht genug, denn wie er bereits seiner Frau klar gemacht hat, er wird um diese Beziehung kämpfen…

Weiterlesen

Shark Bait (Filmkritik)

Nat (Holly Earl) und ihre vier Freunde, feiern ihr letztes „Spring Break“, bevor der Ernst des Lebens beginnt. Da sie überdreht und betrunken sind, stehlen die Jungs in der Gruppe die Schlüssel von zwei Jetskis. Obwohl Nat Bedenken hat, lassen sie fast ihre gesamte Kleidung und die Handys am Pier zurück und machen sich auf, das Meer mit ihren Jetskis unsicher zu machen.

Doch es kommt wie es kommen muss, sie übertreiben es dabei und haben einen Unfall. Einer der Truppe verletzt sich dabei schwer am Bein, ein Jetski ist kaputt und der zweite springt nicht mehr an. Wie sollen sie Hilfe holen bzw. ihn transportieren, da sie sich mitten im Meer befinden und kein Land in Sicht ist? Vielleicht kann das Problem ja der plötzlich auftauchende Hai für die Freunde lösen?

Weiterlesen

Eraser: Reborn (Filmkritik)

U.S. Marshal Mason Pollard (Dominic Sherwood) ist Profi darin, Menschen verschwinden zu lassen. Dazu täuscht er deren Tod vor und versteckt die Person danach so lange, dass sie z.b. gegen Jemanden aussagen kann oder nachdem sie ausgesagt hat, damit sie sich vor keinen Racheaktionen fürchten muss. Seine aktuelle Klientin ist eine junge Dame namens Rina Kimura (Jacky Lai).

Nach anfänglichen Schwierigkeiten, hat er sie erfolgreich ausgelöscht und ihr ein Versteck weit weg von ihren Verfolgern beschafft. So weit so gut, doch neben Geheimnissen, die sie vor ihrem Beschützer hat, ist es eine undichte Stelle innerhalb seines Teams, dass Mason Probleme bereitet und Rina in Lebensgefahr bringt…

Weiterlesen

Blacklight (Filmkritik)

Der Vietnam Kriegsveteran Travis Block (Liam Neeson) arbeitet für den FBI Direktor Gabriel Robinson (Aidan Quinn) als sogenannter Fixer. Dabei ist es seine Aufgabe instabile Agenten aus brenzligen Situationen zu befreien. Travis möchte in letzter Zeit jedoch lieber mehr Zeit mit seiner Enkeltochter verbringen und denkt an den Ruhestand, um als Opa das sein zu können, was er als Ehemann und Vater nicht geschafft hat, nämlich präsent zu sein.

Sein Boss vertröstet ihn vorerst und will lieber von ihm, dass er den Agenten Dusty Crane (Taylor John Smith) findet und zur Vernunft bringt, denn dieser will mit Reporterin Mira (Emmy Raver-Lampman) über einen geheimen Auftrag sprechen, der sein Gewissen schwer belastet. Nachdem ihm Dusty zwei mal entwischen kann, wird er schließlich vor den Augen von Travis erschossen. Was er zuvor jedoch vor seinem Tod gesagt hat, beschäftigt Travis und bringt ihn dazu, Fragen zu stellen…

Weiterlesen

Moonfall (Filmkritik)

Eine mysteriöse Energie sorgt dafür, dass der Mond aus der Umlaufbahn geworfen wird. Das führt dazu, dass er auf einen Kollisionskurs mit der Erde geschickt wird, was dazu führen würde, dass alles bekannte Leben ein Ende haben würde. Jocinda (Halle Berry) ist Deputy Director bei der NASA und sie ist die einzige Person, die eine Alternative zu den Mächtigen dieser Welt sucht, die den Mond mit Atomraketen beschießen wollen.

Gemeinsam mit Astronaut Brian (Patrick Wilson) und dem Verschwörungstheoretiker KC (John Bradley) – der dieses Szenario bereits vor allen anderen Menschen vorausgesehen hatte – macht sie sich auf, um die Kraft hinter der Störung der Umlaufbahn des Mondes zu identifizieren und zu neutralisieren. Dabei läuft den Dreien gleich auf mehreren Ebenen die Zeit davon…

Weiterlesen

I Know What You Did Last Summer – Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast (Serienkritik)

Als Allison (Madison Iseman) letzten Sommer mit ihren Freunden im Gepäck den Autounfall hatte, trug sie gerade die Jacke ihrer Zwillingsschwester Lennon (ebenfalls Madison Iseman). Genau die ist ihr damals vor einem Jahr vor das Auto gelaufen und war auf der Stelle tot. Da die jungen Leute jedoch Drogen intus hatten und nicht ihre noch jungen Leben/möglichen Karrieren mit diesem Zwischenfall zerstören wollten, ließen sie die Leiche in einer Höhle verschwinden.

Im Schock stellte sie die Verwechslung nicht richtig und seitdem lebt Allison ihr Leben als Lennon und nur ihr Vater Bruce (Bill Heck) kennt die Wahrheit. Ein Jahr später kehrt sie in den Sommerferien zurück in ihre Heimat und findet kurz darauf eine beunruhigende Nachricht auf ihrem Spiegel in ihrem Schrank mit den Worten: „Ich weiß, was Du letzen Sommer getan hast“. Kurz darauf gibt es die ersten Toten…

Weiterlesen

The Contractor (2022 Filmkritik)

James Harper (Chris Pine) ist mit ganzem Herzen Sergeant der U.S. Special Forces. Zumindest war er das noch vor kurzer Zeit, denn er wurde entlassen auf Grund der Einnahme von Medikamenten, die er wegen seinem kaputten Knie geschluckt hatte. Da es ihm finanziell schlecht geht und er Probleme hat, sich um Frau, Kind und das Haus zu kümmern, wendet er sich an seinen früheren Kollegen und Freund Mike (Ben Foster).

Dieser verdient gutes Geld, in dem er für private, militärische Vertragsorganisationen arbeitet, aktuell für einen Mann namens Rusty (Kiefer Sutherland). James wird ihm vorgestellt und da sich beide gut verstehen, hat der frisch gekündigte Soldat, wieder einen Job. Gleich beim ersten Auftrag geraten sie jedoch in einen Hinterhalt, Mike wird verletzt und James steht plötzlich alleine da. Doch das ist erst der Anfang seiner Probleme…

Weiterlesen

Windfall (Filmkritik)

Ein Mann (Jason Segel) bricht in das Feriendomizil eines reichen Geschäftsführers (Jesse Plemons) ein. Als er gerade seinen Einbruch beendet hat, trifft der Hausbesitzer mit seiner Frau (Lily Collins) ein und sie entdeckt den Dieb, als er das Haus verlassen will. Notgedrungen nimmt dieser daraufhin das Ehepaar als Geiseln. Nach einigen Diskussionen einigen sich die drei schließlich darauf, dass ihm der Unternehmer eine halbe Million Dollar besorgt.

Dieses Geld braucht er, damit er jetzt wo sein Gesicht bekannt ist – da eine versteckte Kamera ihn aufgenommen hat – ein neues Leben starten kann. Der Deal ist am laufen, doch bis es zur Übergabe kommt, müssen die drei Leute mehr als 24 Stunden Wartezeit miteinander überbrücken. Damit beginnt ein vor allem auf psychologischer Ebene laufendes Katz und Maus Spiel, wobei dabei weder der Gewinner feststeht noch mögliche Eskalationen ausgeschlossen werden können…

Weiterlesen

Ghostbusters: Legacy aka Afterlife (Filmkritik)

Phoebe (Mckenna Grace) ist anders als ihre Altergenossen und -genossinnen. Sie liebt Wissenschaft, macht gern Experimente und ist sozial, nun, nicht auffällig, aber zumindest unbeholfen. Ihr Bruder Trevor (Finn Wolfhard) ist ganz anders: Er pubertiert. Und Mama Callie (Carrie Coon) hat ein noch viel größeres Problem: Sie hat kein Geld und deshalb wird die Wohnung geräumt.

Also packt sie ihre Kinder ein und fährt zum Haus ihres Vaters, mitten im Nirgendwo. Passend irgendwie, denn er ist eine knappe Woche davor an einem Herzinfarkt gestorben. Das kümmert Callie aber nicht besonders, denn der gute Mann hat sie damals bzw. seine Familie sitzen lassen und sich abgesetzt.

Nun, immerhin ist der Sommerschule-Lehrer von Phoebe, Mr. Grooberson (Paul Rudd), ein sexy Biest und scheint auch Interesse an Callie zu haben. Und der Gute hat auch einen Draht zu Phoebe. Die sich übrigens zwischenzeitlich mit einem jungen Kerl anfreundet, der Podcasts macht und sich deshalb Podcast (Logan Kim) nennt. Trevor indessen verguckt sich in das erste weibliche Wesen, welches er in diesem neuen Kaff sieht, konkret eine Kellnerin namens Lucky (Celeste O’Connor).

So läuft die Sache dahin.

Und oh, fast vergessen: Phoebe ist die Enkeltochter von Egon Spangler, Ghostbuster. Und sein Tod war natürlich kein Herzinfarkt.

Weiterlesen