Avengers Confidential: Black Widow & Punisher (Filmkritik)

Nachdem Frank Castle (Brian Bloom), besser bekannt als der Punisher, bei einer geheimen S.H.I.E.L.D. Mission dazwischen gefunkt hat, wird er von Natasha Romanoff (Jennifer Carpenter), besser bekannt als Black Widow, festgenommen. Direktor Nick Fury (John Eric Bentley) erteilt Castle und Romanoff den Auftrag, gemeinsam eine Terrororganisation namens Leviathan aufzuhalten, da diese plant S.H.I.E.L.D.-Technologie an den Höchstbietenden zu verkaufen.

Avengers Confidential Black Widow & Punisher Film

Gibt es etwas Schöneres als Superhelden bei ihrem neusten Abenteuer zu begleiten? Während die Helden von Marvel uns derzeit mehrfach im Jahr mit einer Realverfilmung beglücken (wobei vor allem die Filme von Marvel-Studios immer wieder ein persönliches Highlight darstellen), sind es die animierten DC Filme, die dank ihrer meist perfekt umgesetzten Story und ihrem Detailreichtum überzeugen können.

DC hat einfach den Bogen raus wenn es um Animationsfilme geht. Das wirft einerseits die Frage auf, warum sie sich das Leben mit den Realverfilmungen selbst so schwer machen und lässt die Konkurrenz aus dem Hause Marvel mit Filmen wie „The Flashpoint Paradox“ oder „Son of Batman“ alt aussehen. Und ja, auch „Avengers Confidential: Black Widow & Punisher“ sieht im Vergleich zu den meisten DC Animation Filmen alt aus.

Der Film entstand im japanischen Animationsstudio Madhouse und folgt auf die Geschehnisse der Marvel Anime Serie. Die Marvel Anime Serie beleuchtet für je zwölf Folgen die Abenteuer von Iron Man, Wolverine, den X-Men und Blade. Optisch macht sich die Herkunft des Films bemerkbar und ist offenbar vom Stil her an Mangas angelehnt.

Die gezeigten Bilder sind meist schlicht gehalten und in machen Szenen bewegt sich abgesehen von den darin agierenden Charakteren nicht viel, was dann zum Teil das Gefühl erzeugt, man würde hier einen Comic lesen. Aber auch beim Charakterdesign macht sich die japanische Herkunft bemerkbar. Während Black Widow in „The Avengers“ und „Captain America 2“ als starker Charakter angelegt ist, wirkt sie hier klischeehaft.

Die Art wie sie hier stellenweise mit ihren optischen Reizen spielt, hat eher etwas von einem Schulmädchen wobei man zu ihrer Verteidigung sagen muss, dass Black Widow auch in dieser Variante eine ausgezeichnete Kämpferin ist. Eindruck, und zwar aus einem völlig anderen Grund, macht jedoch ihr neuer Partner.

Frank Castle wird hier als zwei Meter großer Hüne dargestellt, der nicht gerade zimperlich mit den bösen Jungs umgeht und vor dem sogar gestandene S.H.I.E.L.D.-Agenten einen gesunden Respekt haben (Batman would approve!). Mehr mit Testosteron vollgepumpte Coolness ist eigentlich schon gar nicht mehr möglich.

Die Geschichte lässt es verhältnismäßig langsam angehen. Meistens aber schafft es der Film die Kurve zu kratzen, wenn die Story droht zu langweilig zu werden. Am Ende lässt man es so richtig krachen und wenn es gilt eine Armee körperlich verbesserter Soldaten aufzuhalten, dürfen auch die restlichen Avengers kurz vorbeischauen.

Die Sprecher sind eher mittelmäßig und schaffen es weder positiv oder negativ aufzufallen. Jennifer Carpenter (Quarantine) gibt sich ihrer Rolle als Black Widow entsprechend angepasst während Brian Bloom (The A-Team) durch seine rauchige Stimme dem Punisher eine gewisse Coolness verleiht.

Ich persönlich warte auf einen neuen Punisher Film, seit Marvel die Rechte zurückbekommen hat und auf einen Black Widow Film, seit Scarlett Johansson diese Rolle in „Iron Man 2“ übernommen hat. Bis dieser Zeitpunkt gekommen ist, ist „Avengers Confidential: Black Widow & Punisher“ der ideale Zeitvertreib bis es tatsächlich soweit ist.

Alles in Allem zeigt sich wieder, dass Marvel Schwierigkeiten hat mit der Konkurrenz aus dem Hause DC mitzuhalten, wenn es um Animationfilme geht. „Avengers Confidential: Black Widow & Punisher“ hat trotz einiger Schwächen auch starke Momente und ist die perfekte Unterhaltung bis Avengers und Co wieder ihren Weg auf die große Leinwand finden.

Der Film „Avengers Confidential: Black Widow & Punisher“ bekommt von mir 6/10 die Welt vor dem Bösen rettende Empfehlungspunkte.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.