Cold Prey (Filmkritik)

Jannicke macht mit ihrem Freund Eirik und den gemeinsamen Freunden Morten, Mikal und Ingunn einen Ausflug in die norwegischen Berge. Um den überfüllten Skiliften bzw. Skihütten auszuweichen, wählen die fünf eine etwas abgelegene aber wunderschöne Piste um Snowboard zu fahren.

Als Morten sich jedoch bei einem schweren Sturtz das Bein bricht und das gemeinsame Auto viel zu weit entfernt ist, müssen die Freunde einen Ort finden, an dem sie ihn erstversorgen können und die Nacht vor der Kälte geschützt überleben.Sie finden ein verlassenes altes Hotel und nach der Überwindung des ersten Schocks, beginnt mit den übergebliebenen Alkoholreserven des Gebäudes eine fröhliche Nacht, wäre da nicht ein eiskalter Killer der lebendige Gäste in seinem Hotel weniger zu schätzen weiß.

Dies ist ein wirklich gut gemachter Slasherfilm, der sich an die Regeln hält und dabei nur einige wenige Klischees bedient.
Natürlich trennen sich die Hauptprotagonisten des öfteren und es werden für den Zuschauer viele Situationen erzeugt, in denen man erwartet, dass der Killer erbarmungslos zuschlägt. Tut er aber noch nicht, oder vielleicht doch?

Was wirklich neues wird dem Genre dabei nicht hinzugefügt, aber der Film wirkt überraschenderweise sehr routiniert gemacht.
Das wirklich besondere an Cold Prey ist dann auch nicht die Geschichte oder die (bis auf die Dame die Jannicke spielt) nicht gerade oscarreifen Darsteller. Neu daran ist, dass es sich hier um einen norwegischen Horrorfilm handelt, und die lieben Norweger sind ziemlich neu auf diesem Gebiet.

Die wirklich tolle Kulisse die die Berge dieses Landes bieten, und die eigene Atmosphäre die dieses Land und die Schauspieler in diesem Film auszustrahlen vermögen, heben ddieses Slashererlebnis leicht über den Durchschnitt hinweg.

Wäre Cold Prey zum Beispiel ein amerikanischer Film, dann würde er im Einheitsbrei sofort untergehen. So aber erhält man hier ein eigentümliches Filmerlebnis, bei dem es er Regisseur durch schnelle Schnitte und fetztige Musik wohl besonders auf ein jüngeres Publikum abgesehen hat.

Cold Prey bekommt von mir 5,5/10 eiskalte Empfehlungspunkte.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.