The Scorpion King 2: Aufstieg eines Kriegers – Rise of a Warrior (Filmkritik)

Der junge Krieger Mathayus möchte nichts lieber als in die Fussstapfen seines heldenhaften Vaters treten, wenn es sein muss auch gegen seinen Willen. Als sein Vater jedoch durch den Einsatz von schwarzer Magie ermordet wir, schwört Mathayus bittere Rache. Nach mehreren Jahren ist seine Ausbildung zum Skorpionkrieger abgeschlossen und die Zeit der Rache naht.

Sargon, der Mörder seines Vaters ist mittlerweile jedoch König der Heimatstadt von Mathayus und seine Kräfte sind viel zu mächtig um von einem normalen Krieger besiegt werden zu können. Der junge Skorpionkrieger flüchtet daher mit ein paar Begleitern von zu Hause nach Ägypten um eine Waffe zu finden, die ihm ermöglicht seinen Feind zu töten.

The Scorpion King 2- Rise of a Warrior

Dies ist die für den DVD Markt produzierte Fortsetzung des Kinofilms „The Scorpion King“ aus dem Jahr 2002. Es handelt sich hier um die Vorgeschichte (ein sogenanntes Prequel) von Mathayus, der im ersten Teil noch von Dwayne „The Rock“ Johnson gespielt wurde. Da der dritte Teil der Mumientriologie gerade im Kino läuft, und man die Scorpion King Filme durchaus als Spin Offs bezeichnen kann, wollte man hier eindeutig den Hype nutzen und noch etwas Geld dazu verdienen.

Um zu unterhalten klaut man hier quer durch die Weltgeschichte. Mathayus tötet auf seinem Trip nach Ägypten den Minotaurus, steigt hinab in die Unterwelt und findet schließlich das Schwert des Damokles, das jeden Gegner bezwingen kann. Der krude Ideenmix wird von den unbekannten aber motivierten Darstellern nicht gestört, eher schon von den billigen Tricks und dem offensichtlichen Fehlen eines anständigen Budgets.

Dass der Film nicht völlig abstürtzt hat The Scorpion King 2 wohl seinem erfahrenen Regisseur Russell Mulcahy zu verdanken, immerhin hat uns dieser 1986 den ersten Highlander Film geschenkt und 2007 mit Resident Evil: Extinction für unterhaltsame Horroraction gesorgt. Insgesamt ist dieser Film nur für anspruchslose Fantasyfans und/oder Leute mit Komplettheitsansspruch (juhu, ich hab alle Filme der Mumien Franchise gesehen) zu empfehlen.

Am Besten hat mir hier übrigens folgende Erkenntnis gefallen: „Scratch any hero, and you will find a monster lurking inside.“

The Scorpion King 2: Rise of a Warrior bekommt von mir 4/10 skorpionische Empfehlungspunkte.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.