Sony Playstation TV (Review)

2014-12-03 20.29.07 PS Bild 1

Neu am heimischen Markt ist Sonys Minikonsole Playstation TV. In anderen Ländern, nicht zuletzt Japan und den USA, ist sie schon länger erhältlich. Rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft startet sie jetzt in Teilen Europas durch. Die große Frage ist jetzt natürlich: Ist Playstation TV eher ein Gimmick – oder eine „echte“ Konsole im Kleinformat, die man auch Gaming-Neulingen unter den Christbaum legen kann?

Die Hardware macht zunächst einen guten Eindruck. Zwar staunt man über die geringe Größe (10,5 x 6,5 cm), die viele aktuelle Smartphones riesig aussehen lässt. Playstation TV bringt viele Spiele, die ursprünglich für Sonys Vita entwickelt wurden, auf den Fernseher. Auch PSP- und PSOne-Titel sind teilweise kompatibel. Wer bereits auf einige Vita-Games sein Auge geworfen hat und sich deswegen überlegt, Playstation TV anzuschaffen, sollte überprüfen, ob die von ihm auserkorenen Spiele auch wirklich laufen. Hier ist eine Liste derjenigen Titel, die mit Playstation TV kompatibel sind.

Ein Laufwerk für die PSP-Discs fehlt freilich (=> Downloads), und auch sonst ist die Ausstattung sehr niedrig dosiert. 1 GB an eingebautem Speicherplatz ist schon extrem wenig, wenn die Preise von USB-Speichersticks vorführen, dass 8 GB Flash-RAM kaum mehr als 4 Euro in der Produktion kosten kann. Zumal zur Erweiterung des Speichers nur Sonys eigene Karten verwendbar sind, die ein Vielfaches ihrer microSD-Schwestern kosten. Aber gut, immerhin kostet „Playstation TV“ mit 99 Euro nicht die Welt. Ansonsten fehlt eigentlich nur ein Controller, hier lassen sich sowohl PS3- als auch PS4-Controller verwenden.

Das Einrichten von Playstation TV geht schnell und einfach von der Hand. Dass das Netzteil Sony-untypisch dieses Mal extern ausgeführt ist, überrascht nicht. In der Minibox wäre dafür kein Platz gewesen. Ansonsten noch den Fernseher via HDMI-Kabel anbinden und einen Controller mit Playstation TV via Kabel pairen. Das war’s auch schon – außer, man möchte mittels Playstation TV den Bildschirminhalt einer PS4 übers Netzwerk auf einen alternativen Bildschirm holen. Das geht nur dann ohne Probleme, wenn man sowohl die PS4 als auch Playstation TV mit Netzwerkkabeln einbindet. WLAN-Verbindungen produzieren hier schnell mal Ruckler und Aussetzer.

2014-12-03 20.22.53 PS Bild 2

Wir wollen Playstation TV in dieser Rezension aber vor allem als eigene kleine Spielkonsole verstehen und dementsprechend testen. Die Basisvoraussetzungen sind schnell erfüllt, unser mit der Konsole abgestimmte Controller hält die Verbindung ebenso stabil aufrecht wie die Anbindung an das WLAN-Netz stets aufrecht bleibt. Schnell wird klar, dass ohne Downloads aus dem Playstation Network nicht viel geht. Wir melden uns also an und laden herunter, was wir so an Vita-Titeln angesammelt haben. Hier haben wir den erfreulichen Eindruck, dass das Herunterladen schneller geht als bei der PS3. Sony dürfte eine bessere Serveranbindung entwickelt haben.

Wer sich die Mühe macht, die Bild-Einstellungen auf das eigene System anzupassen (etwa Farbraum, Bildgröße, Auflösung), wird von einer wirklich guten Darstellungsqualität belohnt – speziell, wenn man bedenkt, dass es lediglich diese kleine Box namens Playstation TV ist, die den Fernseher mit Bild und Ton versorgt. Was die Spielauswahl angeht, muss man sagen, dass die meisten Titel zwar mehr kosten als das durchschnittliche Handy-Spiel. Man bekommt dafür aber auch etwas für sein Geld, zumindest in den meisten Fällen.

Nostalgiker können sich die älteren PSOne und PSP-Klassiker herunterladen. Zumindest eine Auswahl davon ist verfügbar. Dass die Optik hier teils weit hinter den moderneren Vita-Pendants zurückbleibt, überrascht sicher nur die wenigsten. Die Originalität der Spiele bleibt gewahrt, die Frage ist nur, ob sie nicht ein bisschen von ihrem Charme einbüßen, wenn sie vom sehr privaten Spielerlebnis am tragbaren Bildschirm zu einem von allen Anwesenden einsehbaren Gemeinschaftserlebnis werden. Das dürfte freilich Geschmackssache sein.

Dadurch, dass Sony die Playstation TV hauptsächlich als eigenständige Kleinkonsole vermarktet (und nicht etwa als Streaming-Zubehör für die PS4 mit zusätzlicher Gaming-Funktion), muss sie den Vergleich mit Konkurrenzprodukten im selben Preissegment bestehen. Und hier wird es speziell im aktuellen Weihnachtsgeschäft eng. Wer noch kleinen PS3/PS4-Controller besitzt, kommt bei Playstation TV unter 150 kaum weg. Um denselben Betrag erhält man jedoch mittlerweile eine xBox 360 mit Controller; deren Spiele liegen vom Umfang her nicht selten deutlich über dem von Vita-Titeln. Diese Gegenüberstellung hat ein bisschen den Touch von „David gegen Goliath“ – wer weiß, wie sie im Einzelfall ausgeht.

Die Bilanz ist somit durchwachsen: Positiv ist auf alle Fälle, dass Sony mit Playstation TV seine Produktfamilie nach unten hin erweitert hat, und wer etwas mehr Geld zur Verfügung hat, kann immer noch eine PS3 oder gar eine PS4 anschaffen. Die Spielauswahl ist groß genug, die Zusatzfunktionen stabil genug und der Preis niedrig genug. Ob das insgesamt reicht, um Playstation TV unter viele Christbäume zu bringen, wird sich zeigen müssen. Wer die Minikonsole als Gimmick anschafft und dann erfreut feststellt, dass die Spielauswahl ungeahnt groß ist, wird sich wohl an der Konsole am meisten erfreuen.

Wir geben Playstation TV 8 von 10 Empfehlungspunkten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.